Würth Phoenix: Starkes Wachstum, hochqualifizierte Mitarbeiter, Blick nach vorne

Innovationskraft und laufende Investition in die Entwicklung des Personals ausschlaggebend

Der Bozner IT-Dienstleister Würth Phoenix blickt auch für 2018 auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Innovative Technologien und fortschrittliche Entwicklungsmethoden stärken die Marktposition: Alle Geschäftsbereiche verzeichneten starke Wachstumsraten.

Starkes Wachstum aus eigener Kraft mit innovativen Produkten und Services – so lässt sich das vergangene Geschäftsjahr 2018 von Würth Phoenix zusammenfassen. Der in Bozen ansässige IT-Dienstleister blickt wie auch in den vergangenen Jahren auf ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis zurück. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um über 10 Prozent auf 23,5 Millionen Euro gesteigert werden. Der Gewinn vor Steuern legte laut vorläufigem Jahresabschluss um 43% zu und stieg auf 1,6 Millionen Euro. Dabei trugen alle Geschäftsbereiche zum Wachstum bei.

Besonders stark fiel mit 36% der Zuwachs im Bereich von CRM-Lösungen (Customer Relationship Management) auf Basis von Microsoft Dynamics 365 aus. Auch bei ERP-Unternehmenssoftware (Enterprise Resource Planning) legte Würth Phoenix deutlich zu.

Der Geschäftsbereich System-Integration mit der Überwachungslösung NetEye und dem Service-Management-System EriZone – beides Eigenentwicklungen von Würth Phoenix – wuchs um 25%. Die Innovationskraft der Entwicklerteams durch neue Ansätze wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen machten sich hier bezahlt. Auch innerhalb der Würth-Gruppe liefen die Geschäfte gut. Die mobile Vertriebslösung SpeedyTOUCH ist bereits heute innerhalb des Konzerns weit verbreitet und wird beständig ausgebaut. 

 
Würth Phoenix Geschäftsführer Hubert Kofler und Michael Piok

„Motivierte und kompetente Mitarbeiter sind der Schlüsselfaktor für einen nachhaltigen Erfolg. Die Investition in Weiterentwicklung, Ausbildung sowie innovative Wege in der Mitarbeitergewinnung sind zentrale Voraussetzung für eine weiterhin positive Entwicklung“, resümieren die Geschäftsführer Hubert Kofler und Michael Piok das abgelaufene Geschäftsjahr.  

Um weiteres Wachstum zu ermöglichen, ist Würth Phoenix auf der Suche nach neuen Mitarbeitern in allen Unternehmensbereichen. Dabei werden insbesondere Softwareentwickler, Berater und Projektleiter gesucht. Für die Personalfindung blickt man vor allem auf Südtirol. Die gute Ausbildung an den Hochschulen und die Mehrsprachigkeit sind wichtige Faktoren, um in globalen Märkten bestehen zu können.


Über Würth Phoenix 
Als IT- und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe bietet Würth Phoenix zukunftsweisende ERP- und CRM-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics 365 sowie die mobile Vertriebslösung SpeedyTOUCH für Unternehmen der Würth-Gruppe. Das international präsente Unternehmen mit Hauptsitz in Bozen verfügt über weltweite Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware und Projektmanagement und eine langjährige Branchenkompetenz im Handel und Vertrieb. 
Im Bereich IT-System Management setzt Würth Phoenix auf ausgereifte und lückenlos in die IT-Landschaft integrierbare Überwachungssysteme auf Open Source Basis. Mit NetEye und dem ITSM-Angebot von EriZone verfügen Kunden über Lösungen, die aufbauend auf gängige ITIL-Standards ihre IT als betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktor begreifen und abbilden. 

Pressekontakt:
Würth Phoenix GmbH
Gerhard Schenk
Kravoglstraße 4
I-39100 Bozen
Tel: +39 0471 564 111
press@wuerth-phoenix.com
www.wuerth-phoenix.com